Willi Gutmann im Museum Villa Seiz

Gutmann in der Villa Seiz

Am 20. Oktober 2018 wurde im Museum Villa Seiz in Schwäbisch Gmünd eine Ausstellung mit Werken des Schweizer Bildhauers Willi Gutmann (1927 – 2013) eröffnet. In dem wunderbaren Ambiente der Jugendstil-Villa des Bildhauers Max Seiz (* 1927) ist eine Auswahl der Skulpturen von Willi Gutmann aus drei Jahrzehnten zu sehen, gemeinsam mit fotorealistischen Kohlezeichnungen des amerikanischen Künstlers Dan Pyle, der während der Ausstellungseröffnung ein Frauenporträt zeichnete. Zum Schaffen von Willi Gutmann sprachen der Kurator Mischa Klaus von kunstgenuss.ch sowie Axel Wendelberger. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von Pit Gutmann (Schlagzeug / Perkussion) und Günter Doblies (Gitarre). Die Ausstellung ist bis zum 9. Dezember 2018 zu sehen (geöffnet jeweils Fr – So, 15 – 18 Uhr). Zur Finissage am 9. Dezember um 15 Uhr wird der Schweizer Schauspieler und Clown Marcel Joller Kunz in einer Lesung unter dem Motto «So kann man ES auch sehen» einen humorvoll-poetischen Blick auf die Werke von Willi Gutmann eröffnen, begleitet vom Perkussionisten Pit Gutmann: «So kann man ES auch hören»…

Website des Museums

Koslar liest Wendelberger



Michael Koslar liest einen Text von Axel Wendelberger über den Maler Malte Sonnenfeld. Die humorvolle Videocollage eröffnet einen Blick in das Schaffen des Kölner Künstlers.

Hier der Text zum Mitlesen…

Pit Gutmanns Klangwelten

Pit_WG90

Der Schweizer Musiker Pit Gutmann ist ein Liebhaber der perkussiven Klangmalerei, aber auch ein starker Rhythmiker und kommunikativer Improvisator. Er wird als multistilistischer Grenzgänger zwischen den musikalischen Sparten beschrieben, der sich sowohl in streng organisierter als auch in freier Musik wohl fühlt. In seinem Spiel verbindet er traditionelle Perkussionsinstrumente mit Klangobjekten von Martin Spühler, Willi Gutmann, skulpturalen Eigenentwicklungen und gemeinsam mit dem Bildhauer Ruedi Sommerhalder entworfenen Klangskulpturen.

Pit Gutmann gehört zu den eigenständigsten und kreativsten Schweizer Perkussionisten. Er bietet neue Klangerlebnisse in Verbindung mit innovativen Trommelformen und gestalteten Klangkörpern. Gleichzeitig ergründet er Möglichkeiten der Einbeziehung visueller Eindrücke in seine Konzerte, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der Kompositionen wie Improvisationen zu einem umfassenden sinnlichen Erlebnis werden. In den 1970er Jahren entdeckte der Musiker gemeinsam mit seinem Vater, dem Bildhauer Willi Gutmann die interessanten Klangeigenschaften einiger Skulpturen von Willi Gutmann, die dieser daraufhin weiter entwickelte.

Aus Anlass der Eröffnung der Ausstellung zum 90. Geburtstag von Willi Gutmann am 2. Dezember 2017 im Atelier Meerkatze gab er eine weitere Kostprobe dieser faszinierenden Klänge. Zum Einsatz kamen Klangskulpturen von Martin Spühler und Willi Gutmann sowie selbst entwickelte Instrumente.

Bersprechung im Rundblick Siebengebirge vom 30. Dezember 2017 (PDF)