Pit Gutmann spielte im Museumsgarten

Pit Gutmann im Museumsgarten

Im Rahmen der Kunsttage Königswinter hatte die Stadt Königswinter am 28. August 2015 zu einem besonderen Konzert des Schweizer Perkussionisten Pit Gutmann eingeladen. Unter dem Titel «puls.klang.fluss» bot der Musiker eine Soloperformance im voll besetzten Garten des Siebengebirgsmuseums. Er thematisierte verschiedene Daseinsformen von Wasser und was damit im weitesten Sinne assoziiert werden kann. Zwischen den auskomponierten Stücken für die eigens entwickelte Duo­-Rahmentrommel­-Skulptur gab es auch kontrastierende Klangimprovisationen, die auf weiteren außergewöhnlichen Klangskulpturen gespielt wurden.

Das Konzert war in Zusammenarbeit mit dem Atelier Meerkatze organisiert worden, in dem Pit Gutmann am 29. August 2015 während der Eröffnung der Ausstellung «Wasser und Berge» mit Bildern des Düsseldorfer Malers Ansgar Skiba eine weitere Kostprobe seiner Klangmalerei gab.

Pit Gutmann gehört zu den eigenständigsten und kreativsten Schweizer Perkussio­nisten. Er bietet neue Klangerlebnisse in Verbindung mit innovativen Trommelformen und gestalteten Klangkörpern. Gleichzeitig ergründet er Möglichkeiten von visuellen Projektionen auf spielbaren Flächen.

Bericht im Bonner General-Anzeiger vom 31. August 2015