«Goodbye Blue Monday» – Nummer Drei

GBM3_Trio

Zum dritten Mal hat die Gruppe 3_ORENDA (Andrea Deighton, Dave Deighton und Axel Wendelberger) am 19. Juni ihr Crossover-Event «Goodbye Blue Monday» veranstaltet, dieses Mal wieder im Atelier Meerkatze. Präsentiert wurde Musik von Madame Pomsky Orchester (Albrecht Koch, auf dem Foto links, und Bernd Delbrügge, auf dem Foto rechts) gemeinsam mit Bildern von Malte Sonnenfeld (auf dem Foto Mitte).

Malte Sonnenfeld ist ein Künstler, der, vielleicht typisch für einen Rheinländer, mit einem gewissen Witz, einer gewissen Ironie daher kommt und so eine erste Kommunikation zum Besucher herstellt. Darüber hinaus nimmt der 49jährige aber dann auf eine ganz andere eindringlichere, fast heimtückische Art einen Diskurs zum Betrachter auf, der sehr viel tiefschichtiger ist, als es sich auf den ersten Eindruck erschliessen mag. Humor, Witz und der gesellschaftliche aber auch der private Abgrund sind für Sonnenfeld keine unvereinbaren Themen sondern, im Gegenteil, bilden den einheitlichen Kosmos um den sich sein Schaffen dreht.

Ähnlich einem DJ, der unterschiedliche Musikstile mixt, bis etwas Neues entsteht, bringt er kongenial verschiedene Bild- und Gestaltungskonzepte auf der Leinwand zusammen, kombiniert comichaft-schwarzumrahmte mehr oder minder bekannte Figuren (seine «Ikonen / icons») mit abstrakter Farbgestaltung des Hintergrundes und konkreten Objekten, z.B. einer Brötchentüte oder einer Packung Aspirin.

In der nationalen Kunstszene hat er bereits jetzt deutliche Fußspuren hinterlassen. Mittlerweile hat er in den letzten vier Jahren über 50 Ausstellungen und Messen hinter sich gebracht. Zu seiner Einzelausstellung im Museum zur Zeitgeschichte in Unkel durfte er das erste Willy-Brandt-Weinetikett kreieren. Malte Sonnenfeld ist Mitglied der Künstlergruppe 4:1, die er u.a. mit Nike Seifert und Raimunde Grave gründete. Von Ostfriesland in der Landgalerie dell Arte über das Ostwallmuseum in Dortmund bis hin zur Gemeinschaftsausstellung in Gräfelfing nahe München (u.a. zusammen mit Rosa von Praunheim und Johannes Grützke) – dazwischen Rio, Schaffhausen, New York – zieht sich seine beeindruckende Bilanz. Malte Sonnenfeld war ein Wunschkandidat von 3_ORENDA und so war der Termin für eine Einzelausstellung unter dem Titel «Kollektive Memorabilien» schon vor über einem Jahr vereinbart worden.

Für den musikalischen Teil der Veranstaltung empfahl der Künstler das Madame Pomsky Orchester aus Köln, bestehend aus dem Texter (u.a. für Dittsche / WDR), Gitarristen und Sänger Albrecht Koch sowie dem Saxophonisten und Sänger Bernd Delbrüge. Die Songs der beiden Musiker sind literarische Mosaike und Kurzgeschichten über das Leben. Lakonisch, skurril, bizarr und einzigartig. Und wie das Leben so spielt, haben Madame Pomskys Stories einen schönen Anfang, mittendrin mindestens eine Katastrophe und ein Ende, in dem alles noch viel schlimmer kommt – passend zu den Bildern von Malte Sonnenfeld.

Die Ausstellung von Malte Sonnenfeld ist zudem während der Kunsttage Königswinter zu sehen und kann noch bis zum 22. Juli nach vorheriger Vereinbarung zu besucht werden.

Bericht im Extra-Blatt Königswinter vom 13. Juni 2017
Besprechung im Bonner General-Anzeiger vom 25. Juni 2017
Bericht im Rundblick Siebengebirge vom 1. Juli 2017

Jennifer Wolf «Earth · Bound» – der Kalender zur Ausstellung

Jennifer Wolf, Earth Bound, Kalender 2017

Pünktlich für die Vorweihnachtszeit hat Jennifer Wolf den Fotokalender «Earth · Bound» herausgebracht. Er enthält Arbeiten, die in ihrer Ausstellung im Atelier Meerkatze zu sehen sind. Die Ausstellung kann noch bis Januar 2017 nach Voranmeldung besucht werden. Der beeindruckende Kalender mit einem Format von 45 x 30 cm ist ab sofort zu einem Preis von 35 € erhältlich.

Zu beziehen über www.jennifer-wolf-art.de

Neue Wege mit 3_ORENDA

3_ORENDA im Siebengebirgsmuseum

Nach reiflicher Überlegung haben wir beschlossen, unter dem Namen 3_ORENDA gemeinsam neue Wege zu beschreiten und ein neues, frisches Veranstaltungsformat zu entwickeln. Die Programme unserer Galerien The Art Lounge und Atelier Meerkatze laufen parallel weiter. Unser erstes Event «Goodbye Blue Monday» wird am Montag, 9. Mai 2016 im Atelier Meerkatze stattfinden.

Warum 3_ORENDA? Die Irokesen glaubten, dass alle lebenden Dinge von einer Essenz namens Orenda erfüllt seien. Träume waren die wichtigste Form des Kontaktes zwischen Orenda und den menschlichen Wesen. Man fastete und meditierte, um eine Vision zu erhalten. Träume drückten die Sehnsüchte des innersten Bereiches der Seele aus. Die Erfüllung der Träume war absolut essenziell.

Orenda ist die Kraft, die Dinge zusammenbringt. Dieser Gedanke entspricht unserem Traum, kreative Menschen und unterschiedliche Kunstformen in Veranstaltungen zusammenzubringen. 3_ORENDA, weil wir drei sind: Axel Wendelberger, Andrea Deighton und Dave Deighton (Foto: Jennifer Wolf). «Goodbye Blue Monday» ist der erste Schritt zur Erfüllung eines Traums.

Mehr zu unseren Veranstaltungen…

«Goodbye Blue Monday» – eine gelungene Mischung

Goodbye Blue Monday – 4:1 und Vladimir Katz

Jazz aus New York und aktuelle Kunst aus Köln und Umgebung – genau das Richtige, um den Montag ausklingen zu lassen… Das fanden jedenfalls die begeisterten Besucher, die am 9. Mai 2016 der Einladung der Gruppe 3_ORENDA (Andrea Deighton, Dave Deighton und Axel Wendelberger) in die Meerkatze gefolgt waren. Die Künstlergruppe 4:1 – Julius Busch, Raimunde Grave, Wilko Meiborg, Nike Seifert und Malte Sonnenfeld – zeigte aktuelle Werke ganz verschiedener künstlerischer Richtungen und Medien. In der interessanten Ausstellung gab der Jazz-Pianist Vladimir Katz aus New York ein beeindruckendes Konzert. Die Ausstellung kann noch bis zum 16. Juni 2016 nach Voranmeldung besucht werden. Im Bild v.l.n.r.: Wilko Meiborg, Julius Busch, Nike Seifert, Raimunde Grave, Malte Sonnenfeld, am Klavier Vladimir Katz (Foto Florette Hill).

Der Trailer zur Veranstaltung…

Slideshow von Florette Hill

Bericht im Bonner General-Anzeiger vom 12.5.2016
Bericht im Rundblick Siebengebirge vom 14.5.2016
Besprechung bei Studio Eins vom 18.5.2016